Gartenmagazin

Lauchgewächse


Luftzwiebeln (Allium vivibarum)


Dieses Lauchgewächs wird auch Etagenzwiebel genannt und ist vielleicht eine der curiosesten Pflanzen im Kräutergarten. Die Pflanze bildet zwar an den "Füßen" auch Verdickungen, die als Zwiebeln verwendet werden können, sie treibt aber auch aus den Blüten (in der Luft, in 2. Etage) kleine Zwiebeln die geerntet werden können und sehr intensiv schmecken. Klein aber würzig! :-) Die Pflanze mag wie alle Lauchgewächse, gern frischen, nährstoffreichen Boden. Nicht zu trocken gehalten wachsen sie sehr rasch und üppig. Vermehren können wir die Pflanze entweder über die Wurzeln, also den rasch größer werdenden Wurzelstock einfach teilen, oder wir stecken die kleinen Luftzwiebeln einfach in die Erde. Die Pflanze vermehrt sich übrigens selbst auch auf diese Art und Weise: Lassen wir die kleinen Luftzwiebeln auf der Pflanze, dann werden diese für den Halm zu schwer, der Halm neigt sich zu Boden, das Zwieblein berührt die Erde und schlägt dort Wurzeln. Verwendet werden können die Zwiebeln und das Grün gleich wie die normale Gartenzwiebel.





Chinesischer Lauch (Allium odorum)


Der "Schnittknoblauch" wie er auch genannt wird, ist schon weite verbreitet und viele Gärtnereien führen diese Variante der Lauchgewächse bereits im Sortiment. Er wächst sehr ähnlich dem Schnittlauch. Die Blätter sind jedoch in der Farbe etwas heller und in der Form flacher und breiter. Der milde Knoblauchgeschmack gibt dieser Würzpflanze die interessante Note. So vielseitig einsetzbar wie Knoblauch, nur milder und somit auch in Suppen und Saucen als leichte Würze verträglich, wie der Schnittlauch. Vermehren können wir die Pflanze am Besten über den Wurzelballen. Dieser Wird einfach ausgegraben, in kleine Teile geteilt und wieder eingepflanzt. Wird der Lauch in der Vegetationszeit geteilt, so bietet sich ein Rückschnitt (wie auf dem Bild) an. Er tut sich dann leichter beim Anwachsen. Lässt man die Pflanze blühen, so bilden sich hübsche, weiße Blüten an den Blattspitzen. Diese können natürlich auch in der Küche verwendet werden. Wenn einige davon ausreifen dürfen, dann können Samen gewonnen werden bzw. der Lauch vermehrt sich auch wunderbar von selbst über die Samen. Mehrere Ernten von Frühling bis Herbst sind möglich. Wird der Chinesische Lauch vor der Blüte gut zurückgeschnitten (beerntet), so treibt er sehr rasch nach und kann wieder und wieder beerntet werden. Gute Nahrungszufuhr in Form von Kompost dankt er Ihnen natürlich. Da der Chinesische Lauch sehr viel Blattmasse entwickelt, eignet er sich auch gut zur Herstellung von Pestos in jeder Form.


Pur oder gemischt mit anderen Kräuter. Oder anstatt des Knoblauchs ins Basilikumpesto.







Winterheckenzwiebel (Allium fistulosum)

Eine Pflanze der ersten Stunde in meinem Kräutergarten. Ich schätze sie seit vielen, vielen Jahren aufgrund ihres einfachen Anbaus und der vielfachen Verwendung. Diese Lauchart lässt ihre Spitzen aus der Erde schaun, sobald der Schnee verschwunden ist und kann von da an bis zum nächsten Schnee verwendet werden. Sie wächst schnell und dankbar und kann überall als milde Zwiebel in Suppen, Saucen, zu Fleischspeisen, in Salaten usw. verwendet werden. Einzig: Die Wühlmäuse lieben diese Pflanze auch. Es kann also schon vorkommen, dass über den Winter eine ganze Reihe Winterheckenzwiebel verschwindet. Bleibt ein Stock übrig, so kann dieser wieder geteilt und vermehrt werden. Die Wurzel-stöcke wachsen auch bei dieser Lauchart rasch und zuverlässig. Lässt man die Pflanze blühen, so können wir auch hier wieder Samen gewinnen und das Würzkraut so vermehren.

204 Ansichten0 Kommentare