• Carina

Zwischen Christbaum-Tratsch & Neujahrs-Wünschen

Hallo, mein Name ist Carina und ich bin zu Gast hier auf Andrea´s Seite. Warum? Ich koche ganz gern – vor allem mit Kräutern. Oder besser gesagt: Ein Essen ohne Kräuter ist für mich nur halb! Da ließ es sich nicht vermeiden, dass ich irgendwann über Andrea „gestolpert“ und hängen geblieben bin – vor allem weil sie auch meine Hügel-Nachbarin ist!

So kam es, dass sie mich heuer zwischen Christbaum-Tratsch & Neujahrswünschen – als wir gerade dabei waren, uns über unsere Kochbuch-Weihnachtsgeschenke auszutauschen – fragte, ob ich nicht die Kulinarik auf ihrer Website befüllen möchte. Tja, und nun bin ich hier. „Kulinarik“ ist mir zu hoch, aber mit der Alltags-Küche kenn ich mich aus. Die Meisterin der Planung und Vorbereitung würde ich mich nämlich nicht bezeichnen, denn meistens bin ich mit der Frage „Was essen wir heute?“ viel zu spät dran. Dann werden schnell Garten, Kühlschrank und Speisekammer durchforstet, selektiert und entschieden, was verbraucht oder geerntet werden muss und daraus wird dann ein Mittags-Menue. Meine Küche ist also sehr spontan und ziemlich flexibel. Rezepte dienen mir meistens nur als Inspiration und Grundlage, denn wer hat schon immer alle Zutaten parat? Ich nicht. Deswegen lade ich hiermit ein, kreativ abzuwandeln, Zutaten flexibel auszutauschen aber vor allem die Freude am Kochen mit Kräutern zu leben! Egal ob als Würze oder als Deko – Kräuter (ob kultiviert oder wild) lassen das Stimmungsparameter bei mir sofort steigen. Es kann also schon mal passieren, dass ich – die Nase voller Kräuter-Duft – mit lauter Musik in der Küche ein Tänzchen mit dem Kochlöffel wage :D



Eigentlich hätten es Polenta-Pommes mit Spinat werden sollen (blöd aber, wenn kein Polenta daheim ist…)

…stattdessen:




MÄCHTIGE SPINATTASCHEN MIT CHINESISCHEM LAUCH

Der frische, grüne Spinat bei meinem Gemüsebauern hat extrem arg nach mir gerufen, sodass ich gleich die ganze Kiste leer geräumt habe. Also, heute Popeye-Kost, die auch von den Kindern geliebt wird!

ZUTATEN

Teig:

500 g Mehl

(100g Roggen-Vollkornmehl, 100g Dinkel-Vollkornmehl, 300g glattes Weizenmehl)

1/4 l Wasser

1/8 l Öl

10 g Germ

1 TL Salz

Füllung:

600 g frischer Spinat (oder TK-Spinat)

200 g Ricotta

1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen

Chinesischer Lauch

(jetzt im Winter wie Schnittlauch fein geschnitten auf Vorrat eingefroren)

1 EL Öl

Salz

Teig

Lauwarmes Wasser vorbereiten und Germ darin auflösen. Die Mehlsorten und Salz in einer Teigschüssel gut verrühren. Den gut aufgelösten Germ und ebenso das Öl zur Mehlmischung geben. Gut durchkneten – solange, bis sich der Teig von der Schüssel löst. „Professioneller“ Weise :) sollte der Teig nun zugedeckt an einem warmen Ort rasten, bis er die doppelte Größe erreicht hat. Aber wenn man es eilig hat, reicht es auch, ihn solange rasten zu lassen, bis man die Spinat-Füllung ferig hat.



Füllung

Nun, also Zwiebel schneiden und in einer großen Pfanne (oder in einem Topf) mit Öl anrösten, bis die Zwiebel leicht Farbe annehmen. Die gewaschenen & geputzten Spinatblätter in die Pfanne geben. Hitze auf die Hälfte reduzieren und Spinat solange umrühren, bis er in sich zusammengefallen ist. Fein geschnittenen Knoblauch und Salz unterrühren. Den Ricotta am besten vorab mit einer Gabel oder Schneebesen cremig rühren bevor er in die Spinat-Pfanne kommt. Herd abschalten, Ricotta mit dem Grünzeug gut verrühren und das Backrohr auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen.

Zwei Backbleche mit Backpapier vorbereiten.

Den Teig nochmals gut durchkneten, auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und vierteln (evtl. fünfteln). Mit dem Teigroller Kreise ausrollen. Allerdings nicht zu dünn! Der Teig sollte noch ca. 5 mm dick sein. Die leicht abgeühlte Spinat-Masse ebenfalls in vier oder fünf Portionen teilen. Auf eine Hälfte des ersten Teigkreises eine der Spinatportionen platzieren (Achtung, falls viel Flüssigkeit vorhanden ist, eher weglassen – kann nachher auch als/in der Sauce verwendet werden). Mit Chinesischem Lauch (momentan aus dem Gefrierfach) bestreuen, Teig-Kreis zuklappen und die Halb-Kreis-Enden mit einer Gabel gut zusammendrücken – oder auf kärntner Art krendeln. Die fertige Teigtasche vorsichtig auf das Blech heben und auf diese Weise alle weitern Teigportionen füllen. Die Teigtaschen können noch mit Öl oder Ei bestrichen werden, bevor sie 30 min – 40 min im Rohr backen.

Ich serviere dazu etwas Zitrone und eine Knoblauchsauce (evtl. verfeinert mit der Rest-Flüssigkeit des Spinates)

Mahlzeit.




ABWANDLUNG NACH LUST, LAUNE & VERFÜGBARKEIT


  1. Statt Spinat kann im Frühjahr Brennessel oder eine bunte Wildkräutersammlung verwendet werden.

  2. Und falls Kinder Spinat absolut verweigern, ist es sehr einfach, eine extra-Füllung z.B. mit Pizza-Geschmack (Tomatensauce, Käse, Oregano) für die Kleinen zu kreiren.






Carina Sammer

@carinasammer



327 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Andrea Bregar

LEBEN MIT KRÄUTERN

8330 Gossendorf 79

0660 1496885

andrea@kraeuterhuegel.at

Gartenleben

© 2020

Du hast Wünsche, Ideen, Anregungen?

 Andrea Bregar | Leben mit Kräutern | Garten | Kräuter | Kurse und Seminare | Seifensieden | Wasserdampfdestillation | Wildkräuter | Kultivierte Kräuter