Gartenmagazin

  • Carina

Portulak-Bett für Zucchini

Einst – als ich noch fleissig am „Unkraut“ jäten war – wurde jedes Gräschen, jeder Ansatz einer nicht kultivieren Pflanze in meinem Garten sorgfältig entfernt. Dann kamen die Kinder und damit wurde alles etwas chaotischer, unaufgeräumter und ein Stück wilder. Chaos mag ich immer noch nicht so gern und unaufgeräumt ist es dennoch, aber das Wilde habe ich lieben gelernt!




So kam es, dass sich eines Tages ein „Unkraut“ in meinem Garten breit machte, welches ich im Sommer davor auf Kreta in meinem Bauernsalat serviert bekam und fantastisch fand. Also durfte es bleiben. Heute wächst Portulak üppig überall in meinem Garten. Und nachdem der grüne Salat die Hitze nützte, um mit den Tomaten ein Wett-Wachsen zu veranstalten, greife ich nun lieber zu meinem Portulak. Heute – weil mir das Meer schon sehr fehlt – in Kombination mit mediteranen Zutaten: Olivenrisotto mit Oregano-Thymian-Zucchini.



ZUTATEN


1 Häferl Dinkelreis (oder Risottoreis)

ca. 1/2 Flüssigkeit (Suppe oder Wasser)

ca. 15 entsteinte Oliven

1/2 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

einige Zweige Thymian & Oregano

ein Schuss Weißwein

Olivenöl (oder Öl der eingelegten Oliven)

etwa 50 g geriebener Parmesan

Salz


1 Zucchini (oder 2 Kleine)

3 Knoblauchzehen

einige Zweige Thymian & Oregano

etwas getrockneter Oregano

Kräutersalz

Olivenöl (oder Öl der eingelegten Oliven)


eine große Hand voll Portulak

eventuell Blüten zur Deko


Für das Risotto gehackte Zwiebel, die Hälfte der Oliven und Dinkelreis in Öl anbraten (ich habe das Öl der eingelegten Oliven verwendet, um einen intensiveren Geschmack zu erzielen). Die Oliven mit dem Kochlöffel zerdrücken und grob zerkleinern. Wenn der Zwiebel Farbe bekommt, die klein gehackten Knoblauchzehen unterrühren, bis sie duften. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen und der Suppe aufgießen, sodass der Dinkelreis bedeckt ist. Die frischen Kräuter grob zerkleinern und zusammen mit Salz den Reis abschmecken. Auf kleiner Hitze und unter regelmäßigem rühren köcheln, bis das Risotto bissfest ist. Kurz vor Garende die restlichen Oliven und den geriebenen Parmesan einrühren.

Inzwischen Zucchini gegebenenfalls aushölen und in Stücke schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen (auch hier habe ich wieder das Öl der eingelegten Oliven verwendet) und die Zucchini zusammen mit dem getrockneten Oregano anbraten. Auf Dreiviertel der Hitze weiter braten. Auch die frischen Kräuter zerkleinern und unterrühren. Sobald die Zucchini-Stücke gut Farbe bekommen, gehackten Knoblauch hinzufügen und mit Kräutersalz würzen.


Die Teller mit Portulak auslegen und Risotto, sowie Zucchini darauf betten. Mit Parmesanhobel oder Blüten bestreuen.

Mahlzeit.






ABWANDLUNG NACH LUST, LAUNE & VERFÜGBARKEIT

  1. Auch ein Tomaten- oder Kräuterpesto-Risotto würden sich hier gut machen.

  2. Das Bett für die Zucchini könnte auch aus Pflücksalat bestehen. Ich mag zu Risotto immer gern etwas Knackiges, deswegen kombiniere ich es meist mit Rohkost oder nur leicht angebratenem – noch knackigem Gemüse.

  3. Portulak mit gebratenem Paprika (oder Zucchini) als Salat – ein prima Abendmahl!


FÜR UNSER WOHLBEFINDEN

Portulak soll antibakteriell, blutreinigend, blutstillend, harntreibend und tonisierend wirken. Er enthält neben reichlich Vitaminen (vor allem Vitamin C) auch diverse Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium und Kalium.



Carina Sammer

@carinasammer

80 Ansichten0 Kommentare